Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und zeigt interessenbezogene Werbung. Datenschutzhinweise öffnen ... Einverstanden

Arbeitsplatzbrille für Bildschirmarbeit

Eine Arbeitsplatzbrille hat spezielle Brillengläser, die für eine Sehentfernung von rund 70 cm geeignet ist. Sie korrigiert damit eine Alterweitsicht, der man gerade im Büro durch stundenlange Bildschirmarbeit ausgeliefert ist.

Anders als eine Lesebrille, die für Distanzen von rund 30 - 50 cm geeignet ist, füllt die Arbeitsplatzbrille die "Lücke" zur Fernbrille: mit einer Arbeitsplatzbrille (auch "Bildschirmbrille" genannt) kann man genau in der Monitordistanz sehr gut sehen. Ideal für die Bildschirmarbeit - oder anders gesagt: wer Leseprobleme am PC hat, sollte sich unbedingt eine Arbeitsplatzbrille zulegen. Die Kosten dafür übernimmt in aller Regel der Arbeitgeber, siehe dazu den ausführlichen Artikel: Bildschirmarbeitsplatzbrille)

Bildschirmarbeitsplatzbrille
Warum braucht man am PC eine Bildschirmbrille?

Der Begriff "Arbeitsplatzbrille" wird vor allem von Fielmann benutzt. Die meisten anderen Optiker sprechen eher von Bildschirmbrille bzw Bildschirmarbeitsplatzbrille. Manche Menschen sprechen auch von einer Computerbrille bzw. PC-Brille.

Arbeiten am Bildschirm - mit und ohne Brille
Arbeiten am Bildschirm - mit und ohne Brille

Arbeitsschutzbrille

Neben der Arbeit am PC-Bildschirm gibt es zahlreiche andere Arbeitsumfelder, in denen man eine geeignete Arbeitsschutzbrille tragen sollte. Die spezielle Schutzbrille dient dabei nicht nur als Sehhilfe, sondern ist auch zum Schutz der Augen unabdingbar (z.B. zum Schutz vor Staub, Splittern, Chemikalien, Strahlung, Feuer etc.).

Brillenträger können entweder eine einfache und kostengünstige "Überbrille" (auch "Gesichtsvisier") nutzen, oder sie haben ein Anrecht auf eine - meist recht kostenintensive - Korrektionsschutzbrille.

 

Manchmal wird auch die neue Google-Brille (project glass) als Computerbrille bezeichnet.

Weiterlesen?