close-ButtonDiese Website verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren und auszuwerten. Mehr erfahren ... Ok, einverstanden.
Sehtest bei Apollo

DriveSafe Brillenglas von Zeiss

Die Firma Zeiss hat ein neues Brillenglas vorgestellt, das optimal zum Autofahren - vor allem auch bei schlechten Witterungsverhältnissen - geeignet ist. 83 Prozent aller Deutschen, die eine Brillen tragen, fahren auch Auto. Sie alle kennen das Problem: Auto fahren ist bei Regen und Dunkelheit anstrengend und unangenehm. Daher hat Zeiss ein Glas entwickelt, das optimal zum Auto fahren ist. Gleichzeitig funktioniert es aber auch perfekt im Alltag: Das Brillenglas DriveSafe ("FahrSicher").

DriveSafe von Zeiss - Kampagne zum Launch
DriveSafe von Zeiss - Kampagne zum Launch

Das neue DriveSafe Brillenglas gibt es für Einstärkenbrillen und auch für Gleitsichtbrillen. Es handelt sich um eine spezielle Beschichtung (DuraVision® DriveSafe Veredelung) in Kombination mit einem, insbesondere für Gleitsichtbrillen, optimierten Design.

Anforderungen an das neue Brillenglas

Die Zeiss-Entwickler aus dem Unternehmensbereich Vision Care mit Sitz in Aalen mussten drei Herausforderungen mit einem Brillenglas meistern:

Umfangreiche Tests haben ergeben, dass das neue Brillenglas das Blendempfinden um 64% verringert (bei mir auch) - gleichzeitig geben 97% der Befragten an, dass sie bei Fahrten mit der Brille zufrieden sind. Und 94% der Probanten sind auch im Alltag mit der Brille zufrieden. Die Entwickler haben also offenbar gute Arbeit geleistet.

Meine Erfahrungen mit DriveSafe Brillenglas

Glücklicherweise gehöre ich zu den wenigen Menschen in Deutschland, die schon vorab eine solche DriveSafe Brille bekommen haben. Sie wurde mir individuell angepasst und bei der Produktpräsentation Mitte Oktober übergeben. Seither habe ich die Brille täglich auf. Lediglich abends tausche ich sie ab und zu mit meiner Digital Gleitsichtbrille, mit der ich bei künstlichem Licht besser lesen kann. Hier meine neue DriveSafe-Brille (Gestell von RayBan).

Autofahrerbrille DriveSafe Brillenglas
DriveSafe Brillenglas in RayBan Gestell - meine Autofahrbrille

Entscheidend ist jedoch, dass die Brille beim Auto fahren tatsächlich deutlich besser funktioniert als alle Brillen, die ich vorher hatte. Ich fahre in der Regel pro Tag ca. 30 - 40 km, davon die Hälfte nach 17 Uhr, also seit einigen Wochen bei Dämmerlicht und häufig bei Regen oder Nieselregen. Außerdem fahre ich sowohl in der Stadt als auch immer ein paar Kilometer über Land (Felder und Wald). Zuvor war das Auto fahren stets sehr anstrengend, vor allem bei Regen und bei Dunkelheit. Meine letzte Brille war eine von Brille24, die (weil online bestellt) nicht individualisiert war. Das sah dann etwa so aus:

Autofahren mit Brille bei schlechter Witterung
Auto fahren mit Brille bei schlechter Witterung

Ich musste die Augen aufreißen, um die Fahrbahnmarkierungen zu erkennen und aus Sorge, aus dem Nichts könnten Menschen oder Tiere auf die Fahrbahn springen. Das Licht entgegenkommender Fahrzeuge hat meist (stark) geblendet. Mich haben vor allen Dingen die Lichtstrahlen gestört, die um die Lichtquellen herumtanzten. Außerdem bildete sich um die Lampen herum ein verschwommener Ring aus Gegenlicht. All diese Blendeffekte sind nun - dank der neuen Brille - tatsächlich deutlich geringer geworden bzw. kaum noch vorhanden. Das Auto fahren ist dadurch viel entspannter - was man vor allen Dingen merkt, wenn man zuhause ankommt.

Ursachen der visuellen Probleme beim Auto fahren

Sicht-Probleme beim <br>
        Autofahren mit Brille
Sicht-Probleme beim
Auto fahren mit Brille

Um zu verstehen, was die Entwickler da für ein Brillenglas designt haben, muss man sich klar machen, was die Ursachen des Problems sind. Es sind vor allem zwei Effekte, die das Sehen bei Nacht und Neben, bei Regen und feuchter Fahrbahn beeinträchtigen:

Bei einer Autofahrerbrille wird das Brillenglas so hergestellt, dass beide Effekte weit weniger stark wirken. Gänzlich ausschalten kann man diese Effekte nicht, ohne dass es zu anderen Problemen käme. Der Grund liegt darin, dass die Ursache für die unangenehme Blendung vor allem im Blauanteil des Lichtspektrums liegt. Und hier wiederum erweisen sich vor allem die neuen LED-Lichter moderne Autos als besonders unangenehm. Die bieten zwar für den Fahrer der Autos sehr gute Sichtverhältnisse, sind aber für entgegenkommende Autos um so problematischer.

Lichtspektrum einer LED-Lampe (LED-Licht)
Lichtspektrum einer LED-Lampe (LED-Licht)

Die Grafik zeigt den starken Anstieg (Peak) im Blaubereich. Dieses konzentrierte, energiereiche blaue Licht ist ist für die Augen bzw. die Photorezeptoren besonders anstrengend, vor allem wenn es bei Dunkelheit nur kurzzeitig auftritt. Gute Autofahr-Brillengläser filtern einen Teil des Blauspektrums heraus, wodurch das Sehen deutlich entspannter wird.

Wirkungsweise der DriveSafe-Brillengläser

Die Entwickler von Zeiss haben mir sicherlich nicht alles über das neue Brillenglas-Design verraten. Aber immerhin so viel konnte ich zur Technik in Erfahrung bringen: Grundlage ist eine spezielle Beschichtung des Brillenglases, die den Blauanteil des durchfallenden Lichtes auf ein Minimum reduziert, ohne dass es zu einem Ausfall des Blau-Sehens käme. Wenn man die beiden Kurven von LED-Licht ohne und mit vorgehaltener DriveSafe-Glas vergleicht, erkennt man den geringeren Anteil im Blaubereich.

LED-Licht und Verminderung des Blau-Anteils durch Zeiss DriveSafe Brillenglas
LED-Licht und Verminderung des Blau-Anteils durch Zeiss DriveSafe Brillenglas

Das entspricht zwar in absoluten Zahlen nur etwa 15%, aber diese 15% haben es in sich.

Die "gefühlte Blendung" ist eine schwer zu fassende Größe. Es kann nicht im Einzelfall exakt definiert werden, ob und wie stark eine Verringerung der Blendung wahrgenommen wird. Ich persönlich gehöre zu den 64% der Probanden / Trägern, die tatsächlich eine deutliche Verringerung der Blendwirkung feststellen.

Ist die DriveSafe-Brille nur zum Auto fahren geeignet?

Nein. Die Entwickler haben großen Wert darauf gelegt, dass diese Beschichtung bei normalen Lichtverhältnissen keinerlei Beeinträchtigung hat. Ich kann das bestätigen: die Brille lässt sich bei Tage genauso gut nutzen wie in der Nacht - am PC kann ich damit ebenso gut sehen wie auf der Elternversammlung oder beim Auto fahren.

DriveSafe-Brille auch als Gleitsichtbrille?

Wer eine Gleitsichtbrille trägt, wird auf die Vorteile nicht mehr verzichten wollen. Da es sich bei dem DriveSafe Herstellungsverfahren um eine Beschichtung handeln, kann man sie sowohl auf Einstärkenbrillen als auch auf Gleitsichtbrillen aufbringen. Man kann das DriveSafe-Brillenglas also auch für Gleitsichtbrillen verwenden.

Die Entwickler haben beim DriveSafe Gleitsichtglas besonders darauf geachtet, die oberen Bereich noch breiter zu machen (Panorama-Blick), um auch bei Blicken aus den Augenwinkeln (Schulterblick) ein noch besseres Bild zu ermöglichen. Denn die Auswertung von zahlreichen Testfahrten hat gezeigt, dass man zu 97% eigentlich nur durch die Fernbereichs-Zone des Glases blickt (oben, für die Fernsicht). Nur 3% der Zeit verwendet man für den Blick im Auto, z.B. auf das Armaturenbrett). Folglich hat man das Gleitsichtglas dafür speziell optimiert.

Autofahrerbrille
Funktionsweise Gleitsichtbrille

Was kosten DriveSafe Brillengläser?

Ich habe mit den Marketing-Leuten von Zeiss gesprochen und natürlich auch nach dem Preis gefragt. Die überraschende Antwort: das DriveSafe Brillenglas bzw. die Gläser mit entsprechender Beschichtung werden nicht teurer sein als ein anderes Brillenglas von Zeiss.

Ich habe natürlich sofort gefragt: warum sollten man denn so eine Autofahrerbrille nicht kaufen? :-) Antwort: Man sollte bei einer Brille immer zuerst fragen, was der häufigste Anwendungsbereich ist. Für nicht-Autofahrer ist eine klassische Brille / Gleitsichtbrille gut geeignet, weil hier der Nutzungsschwerpunkt nicht so sehr auf der Fernsicht liegt.

Wer überwiegend am Computer arbeitet, für den ist das Brillendesign einer Digitalen Brille (ebenfalls von Zeiss) wahrscheinlich besser geeignet. Schwierig wird es, wenn man am PC arbeitet und viel Auto fährt. Dann ist gegebenenfalls doch zu empfehlen, eine Zweitbrille zu besorgen. Meine DriveSafe-Brille ist eine Einstärkenbrille, die beim Auto fahren und am PC gut funktioniert.

Einen festen Preis kann man nicht nennen, denn als Kunde bezahlt man ja immer den Preis für das Brillenglas im Gestell, das vom Optiker (ob vor Ort oder online) inklusive Service verkauft wird. Mehr dazu siehe: Was kostet eine neue Brille?

Ab wann gibt es die neuen DriveSafe Brillen?

Zeiss hat das neue Brillenglas für Autos erst Mitte Oktober 2015 in Deutschland offiziell vorgestellt. Ab Dezember werden die ersten Partner-Optiker damit beliefert. Ab April 2016 kann man das DriveSafe Brillenglas dann bei jedem Optiker in Deutschland bestellen. Theoretisch, denn einige Optiker sind vertraglich mit einem anderen Brillenglasherstellern verbunden - die dürfen eventuell kein Brillenglas von Zeiss verkaufen. Das kann man letztlich nur bei seinem Optiker vor Ort erfahren. Auf der Website von Zeiss kann man den nächsten Partner-Optiker von Zeiss ermitteln.

*Hinweis: Bitte rufen Sie nicht bei mir an. Ich verkaufe keine Brillen, diese Website ist ledigleich lediglich eine Ratgeberseite. Ich verdiene auch nicht daran, wenn Sie sich an einer der Zeiss-Partner-Optiker wenden und dort eine Brille bestellen. Ich kann das DriveSafe-Glas ernsthaft und guten Gewissens empfehlen.

Kann man das DriveSafe Brillenglas auch bei Online-Optikern bestellen?

Unwahrscheinlich, aber letztlich nicht ausgeschlossen. Allerdings ist das wohl eher eine langfristige Perspektive. Wer sich eine sichere und gut geeignete Autofahrerbrille noch im Jahr 2016 beschaffen möchte, wird sich wohl an einen (Zeiss-Partner-) Optiker vor Ort wenden müssen.

DriveSafe Glas Infografik

Von Zeiss selber stammt die folgende Infografik:

DriveSafe Brille Infografik
Quelle

Die Carl Zeiss AG

Zeiss ist der weltweit führende Hersteller optischer Instrumente und hochwertiger Linsengläser. Firmengründer Carl Zeiss hat gemeinsam mit dem Pionier optischer Instrumente Ernst Abbe Ende des 19. Jahrhunderts Zeiss. Ernst Abbe hat das erste moderne Mikroskop entworfen und damit nicht nur die Grundsteine für die moderne naturwissenschaftliche Forschung gelegt, sondern auch die Basis für den Erfolg der Carl Zeiss AG.

Siehe auch

Weiterlesen?