Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und zeigt interessenbezogene Werbung. Datenschutzhinweise öffnen ... Einverstanden

Warum sieht man doppelt, wenn man betrunken ist?

Viele kennen das vermutlich: wenn man Alkohol getrunken hat, besser gesagt: wenn man zu viel Alkohol getrunken hat, sieht man doppelt? Aber wie kommt es dazu? Warum sieht man unter Alkoholeinfluss doppelt? Beispiel: wer sturzbetrunken durch den Louvre in Paris torkelt, wird die Mona Lisa etwa so wahrnehmen:

Mona Lisa betrunken
"Mona Lisa betrunken"

Die Antwort hängt an den Muskeln, mit denen wir die Augen steuern. Wir Menschen haben zwei Augen, die jeweils eine etwas andere Perspektive auf die Objekte vor uns haben. Wenn beide visuellen Informationen im Gehirn zusammenkommen, wird daraus ein dreidimensionales Bild errechnet. Man nennt diesen Vorgang "stereoskopisches Sehen".

Stereoskopisches Sehen
Stereoskopisches Sehen

Die Augen müssen stets an die Entfernung des fokussierten Objektes angepasst werden. Je näher sich ein Gegenstand vor den Augen befindet, um so mehr müssen die Augen "schielen", um es scharf sehen zu können. Diese Anpassung des Auges oder anders gesagt, der Winkel, in dem die Augen zueinander stehen, wird durch Muskelkraft gesteuert.

Betrunken sieht man doppelt ...

Wenn man betrunken ist, dann verliert man die Kontrolle über die Muskeln bzw. die Muskeln reagieren verzögert und träge. Man torkelt zum Beispiel, weil man die Muskeln der Beine nicht mehr genau koordinieren kann. Genau das gleiche passiert auch bei den Muskeln des Auges: sie funktionieren nicht mehr richtig. Die Folge ist, dass man die Augen nicht mehr exakt bzw. nur noch mit Verzögerung an den fixierten Gegenständen ausrichten kann. Die folgende Grafik zeigt, was passiert, wenn die "Einstellung der Augen" nicht mehr stimmt: man schaut mit den Augen quasi jeweils am Objekt vorbei. Wenn diese Informationen dann im Gehirn zusammengesetzt werden, ergeben sich zwei überlappende Bilder:

Betrunken doppelt sehen
"Betrunken doppelt sehen" - Augenmuskeln nicht mehr unter Kontrolle

Es spielt übrigens keine Rolle, ob man eine Brille trägt oder nicht. In beiden Fällen kommt es zum gleichen Effekt.

Betrunken Auto fahren? Besser nicht ...

Aufgrund des Gesagten wird deutlich, dass man auch schon bei geringem Alkohol-Einfluss nicht mehr in der Lage ist, Auto zu fahren. Nicht nur, dass man die Motorik nicht mehr unter Kontrolle hat - auch die reduzierte Sehkraft ist stets ein Unfall-Risiko. (Siehe dazu auch: die neue Autofahrerbrille)

Betrunken im Verkehr
"Betrunken im Verkehr"

Abschließend noch ein Bild aus der Rubrik: "betrunken im Museum" :-)

Doppelt Sehen im Museum
"Doppelt Sehen im Museum"

Weiterlesen?