close-ButtonDiese Website verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren und auszuwerten. Mehr erfahren ... Ok, einverstanden.
Sehtest bei Apollo

Was ist eine Nahbrille?

Eine Nahbrille ist eine Einstärkenbrille, die für eine bestimmte Sehdistanz optimiert ist. Man kann damit Dinge, die sich in kurzer Distanz vor dem Auge befinden, wieder scharf sehen. Eine Nahbrille korrigiert eine Altersweitsichtigkeit. Denn dabei kann man zwar in der Ferne scharf sehen, aber je näher die Dinge vor die Augen rücken, um so verschwommener werden sie. Man muss also das Sehen in der Nähe korrigieren. Die Nahbrille ermöglicht es, in der Nahdistanz wieder scharf zu sehen.

Üblicherweise werden Nahbrillen auch als Lesebrillen bezeichnet.

Die Brillengläser von Nahbrillen sind konvexe Sammelinsen, mit denen die Weitsichtigkeit bzw. Altersweitsichtigkeit korrigiert wird. Die Brechkraft des weitsichtigen Auges ist im Verhältnis zur Länge des Augapfels nicht optimal: das fokussierte Bild wird nicht auf dem "Gelben Fleck" abgebildet - das ist die Region auf der Netzhaut (Retina) des Auges, wo am meisten Sinneszellen vereint sind - sondern dahinter. Bei weitsichtigen Menschen liegt der Fokus hinter der Netzhaut.

Weitsichtigkeit (Auge)
Ursache einer Weitsichtigkeit

Siehe auch: Was ist eine Fernbrille?

Gleitsichtbrillen bieten eine Sehschärfekorrektur mit stufenlosem Übergang zwischen nah- und Fernsicht.

Weiterlesen?