Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und zeigt interessenbezogene Werbung. Datenschutzhinweise öffnen ... Einverstanden

Relaunch der Fielmann Website

Fielmann Logo

Fielmann Logo

Eben war ich mal wieder auf der Fielmann-Website – und alles ist anders. Ich weiß nicht genau, wann sie den Relaunch gemacht haben, aber aus dem alten, verstaubten Webauftritt wurde eine richtig übersichtliche und moderne Homepage. Alles ist offenbar neu: das Design, die Bilder, und vor allem die Inhalte. Aus den kurzen, glossar-ähnlichen Texten sind gut lesbare und informative Artikel geworden. Bei Fielmann hat man offenbar erkannt, dass eine Website nicht ein Pflichtprogramm, sondern das Tor in die Herzen moderner Brillenkäufer ist. :-) Geblieben sind offenbar nur das Logo – und das beharrliche Festhalten am „Nur-keine-Brillen-im-Internet-verkaufen„. Warum, dazu unten mehr …

Vergleich altes und neues Design

Im Folgenden mal ein Vergleich der Homepages – ich hatte vor einiger Zeit mal ein paar Screenshots der Fielmann-Homepage gemacht (Analyse und so). Zunächst der alte Auftritt – hier eine Ansicht des Bereiches Fielmann Brillenversicherung:

Altes Design der Fielmann Website (Brillenversicherung)

Altes Design der Fielmann Website (Brillenversicherung)

Das Ganze nennt sich nun „Nulltarif-Versicherung“ (über diesen Begriff habe ich bereits kritsich geschrieben). Heute sieht das nun so aus:

Fielmann Website nach dem Relaunch Sept. 2014 (Bereich Nulltarif-Versicherung)

Fielmann Website nach dem Relaunch Sept. 2014 (Bereich Nulltarif-Versicherung)

Es ist fast bezeichnend, das der Mann auf dem oberen Bild die Blickrichtung geändert hat. Überspitzt könnte man sagen: alles grau in grau, mit ein paar Farbtupfen – so wie eine Fielmann-Brille im Gesicht der typischen Kundin … nana, das ist zu böse. Nein, im Ernst, bis auf die etwas zu helle Schrift finde ich den Relaunch sehr gelungen. Dahinter steckt die Hambuger Kreativschmiede GGH Loewe.

Content Marketing

Neben dem Design beeindrucken mich vor allem die Inhalte. Da hat Fielmann offenbar in allen Bereichen ordentlich investiert und sehr gute Texte erarbeiten lassen. Vor allem fällt auf, dass dort nun alle traffic-starken Keywords sehr content-stark abgebildet werden. Das wird nicht nur die Leser und Kunden überzeugen, sondern auch Google. Ich bin davon überzeugt, dass sich das demnächst auch in der Sichtbarkeit bei Google auswirken wird (Sichtbarkeit= Anzahl und Positionen von Keywords. Je mehr und je weiter vorne, um so höher). Hier ein aktueller Screen der Fielmann-Sichtbarkeitsentwicklung der letzten Jahre (Quelle: Sistrix). Bislang ist noch nicht viel zu sehen:

Fielmann - Sichtbarkeitsindex (Sistrix)

Fielmann im Google Index – Sichtbarkeitsindex (Sistrix)

Würde mich nicht wundern, wenn Fielmann in den nächsten Wochen kontinuierlich klettert – und irgendwann sogar den bisherigen „Sichtbarkeitsanführer“ Mister Spex überrundet (SI von ca. 16). Mit dem kleinen, aber feinen Unterschied, dass Mister Spex (wie andere Online-Optiker) die Google-Besucher vom Brillenkauf im Online-Shop überzeugen wollen, und Fielmann den Leuten klar machen will, doch besser in das nächste Ladengeschäft zu gehen. Wer genau hinschaut, bemerkt, dass die Fielmann-Seite für die Niederlassungssuche optimiert ist. Irgendwie läuft alles darauf zu, das immer anwesende Suchfeld zu benutzen. Geschickt gemacht, ohne Frage :-)

Warum verkauft Fielmann Brillen nicht online?

Tja, darauf warten viele. Warum nutzt Fielmann nicht die Möglichkeiten im Internet? Möglich ist, dass man mit dem Relaunch den Online-Shop quasi vorbereitet. Firmengründer Günther Fielmann hatte sich die Option in einem Interview offen gehalten. Ich halte das aber für eher unwahrscheinlich. Wenn Fielmann erst einmal einen Online-Shop hat, dann werden viele merken, dass die Vergleichsangebote nur wenige Klicks entfernt sind. Und das Verkaufsprozedere wäre swohl sehr ähnlich. Beratung gäbe es auch bei Fielmann nur in Form von allgemeinen Texten und Videos. Kurz: Fielmann würde seine Kunden erst an das Internet gewöhnen, und schon sind sie weg…

Markt dominieren, Vergleiche vermeiden

Der typische Fielmann Kunde steht heute im Ladengeschäft, sieht eine Brille und denkt: Na, ob ich die bei Apollo (3 km entfernt) wohl günstiger bekomme? Oder da gibt es doch noch so einen Optiker, 5 km entfernt? Sollte ich da jetzt erst einmal hingehen und mir die Preise dort sagen lassen? … Natürlich nicht: die typische Fielmann-Kunde ist zu bequem, um in anderen Optiker-Fachgeschäften einen Preisvergleich zu starten. Im Internet aber wäre das sehr einfach und ganz schnell geschehen.

Kurzum: solange Fielmann noch so eine Marktdominanz hat, werden sie das Online-Business nicht anfassen. Aber die Website nutzen, um die Leute vom Brand zu überzeugen und mit hilfreichen texten dann in die Ladengeschäfte zu lotsen – diesen Schritt hat Fielmann nun getan. Und zwar sehr gut, finde ich.

Hier geht’s zur neuen Fielmann-Website.

Was meint ihr? Verschenktes Potential – oder zielgruppen-orientierte Strategie?

Weiterlesen