close-ButtonDiese Website verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren und auszuwerten. Mehr erfahren ... Ok, einverstanden.

Gleitsichtkontaktlinsen - Alternative zur Lesebrille

Viele Menschen, die kurzsichtig sind, tragen statt einer Brille Kontaktlinsen. Die multifokale Gleitsicht ermöglicht trotz zweier Sehschwächen das scharfe Sehen in unterschiedlichen Entfernungen. Wer altersweitsichtig ist, braucht für das Sehen in der Nähe eine Lesebrille. Soweit so üblich. Aber was machen diejenigen, die kurzsichtig und altersweitsichtig sind? Normalerweise wird denen eine Gleitsichtbrille empfohlen. Für all diejenigen, die keine Brille tragen möchten, gibt es eine Alternative: Gleitsichtkontaktlinsen.

Gleitsichtkontaktlinsen leisten im Prinzip das gleiche wie eine Gleitsichtbrille: sie sind für unterschiedliche Sehdistanzen optimiert. Für die Fernsicht korrigieren sie die Kurzsichtigkeit (Myopie), für die Nahsicht (z.B. Lesen) korrigieren sie die Alterssichtigkeit (Prespyopie). Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie eine Gleitsichtkontaktlinse funktioniert.

Zwei Arten von multifokalen Linsen

Es gibt im Prinzip zwei Arten von Gleitsichtkontaktlinsen. Die sog. alternierenden Linsen haben für nahe und ferne Distanzen getrennte Stärkebereiche (siehe Abbilung oben). Nach einer Eingewöhnungszeit kann man damit im Nahbereich gut scharf sehen (z.B. Lesen).

Es gibt zwei Varianten der alternierenden Gleitsichtlinsen:

Entweder ist sie in zwei Zonen unterteilt (oben und unten), die für jeweils eine Sehdistanz optimiert ist. Damit sie die Ausrichtung beibehält, ist sie unten etwas schwerer.

Alternierende Kontaktlinse
Alternierende Kontaktlinse mit 2 Zonen

Die andere Möglichkeit ist so wie bei einer Gleitsichtbrille eine multifokale Kontaktlinse für die Fernsicht über 2 Metern Entfernung gewöllbt, und im Zentrum korrigieren sie Sehdistanzen von unter 0,5 Metern. Dazwischen befindet sich der Bereich mittlerer Sehdistanzen. Wie bei Gleitsichtbrillen sind die Übergänge zwischen den Zonen fließend bzw. "gleitend".

Gleitsichtkontaktlinse
Alternierende Gleitsichtkontaktlinse mit konzentrischen Ringen

Im Querschnitt sieht so eine alternierende, konzentrische Gleitsichtkontaktlinse etwa so aus:

Gleitsichtkontaktlinse alternierend
Gleitsichtkontaktlinse alternierend

Die alternierende, konzentrische Gleitsichtkontaktlinse funktioniert nur, wenn man die Linse durch den Blick nach unten etwas verrutscht, so dass man den äußeren Ring in den Fokus bekommt. Das ist häufig etwas schwierig.

Bivisuelle Kontaktlinsen (Simultan-Linsen)

Bivisuelle Kontaktlinsen erzeigen ein Nah- und ein Fernbild - und zwar gleichzeitig (simultan). Das klingt merkwürdig, und das ist es auch. Damit das überhaupt funktioniert, muss das Gehrin erst einmal lernen, sich jeweils auf eines der beiden "scharfen Bilder" zu konzentrieren. Das klappt bei den einen besser - und bei anderen weniger gut.

Simultan-Kontaktlinse
Simultan-Kontaktlinse (Bivisuelle Linse)

Das Problem: lange Eingewöhnungszeit

Wer sich erst einmal an die Gleitsichtkontaktlinsen gewöhnt hat, ist damit meist sehr zufrieden. Aber: die Eingewöhnungszeit dauert meist recht lange. Bis zu 6 Wochen muss man einrechnen. In dieser Zeit verlieren viele die Geduld oder geben die Hoffnung auf, dass die Gleitsichtlinsen wirklich irgendwann ein gutes Sehen ermöglichen. Die Ursache der Probleme mit Gleitsichtkontatlinsen ist klar: da die Linsen auf der Hornhaut des Auges schwimmen, haben sie keine feste Position. Das Auge muss sich daher darn gewöhnen, die Linse jeweils so zu "schieben", dass man durch den richtigen Ring sieht. Nur dann ist scharfes Sehen ohen Verzerrungen möglich.

Viele Augenoptiker raten davon ab, Gleitsichtkontaktlinsen zu versuchen. Das Risiko, dass man das Geld am Ende umsonst ausgegeben hat, ist recht groß. Zwar sind auch Gleitsichtbrillen ziemlich teuer, und auch bei Ihnen muss man mit ein paar Tagen Eingewöhnungszeit rechnen - aber danach hat man damit in aller Regel keinerlei Probleme.

Bevor man Gleitsichtkontaktlinsen kauft, sollte man sich ausführlich vom Augenarzt und Optiker beraten lassen. Dabei werden auch gleich die exakten Dioptriewerte sowie die Angaben über einen mögliche Astigmatismus gemessen. Bestellen kann man die Linsen beim Optiker-Fachgeschäft oder bei einigen Online-Optikern.

Siehe auch: der Brillenpass.

Multifokale Gleitsichtkontaktlinsen findet man unter anderem unter folgenden Produktbezeichnugnen:

Weiterlesen?