Gleitsichtbrillen von Apollo Optik

Apollo Optik Logo
Apollo Optik Logo

Die Optikerkette Apollo Optik gehört neben Fielmann zu den großen in Deutschland. Bei Apollo bekommt man praktisch alle Korrektur-Brillen, wie zum Beispiel: Lesebrillen, Sonnenbrillen, Nahbrillen und Fernbrillen - und natürlich auch Gleitsichtbrillen.

So wie auch Fielmann kann man die Gleitsichtbrillen nur in einem der zahlreichen Ladengeschäfte kaufen. Eine online-Shop hat Apollo nicht. Man kann Gleitsichtbrillen von Apollo also nicht online bestellen. Für viele, gerade jüngere Menschen scheint das ein Nachteil zu sein. Aber man sollte bedenken, dass eine Gleitsichtbrille im Schnitt fast 1.000 Euro kostet. Der Kauf will also gut durchdacht sein, und wenn etwas nicht stimmt, dann ist es sehr vorteilhaft, wenn man in einem Laden eine konkrete person ansprechen kann. So mancher Online-Brillenkunde ist schon an zermürbenden Ausweichstrategien von Call-Center-Mitarbeitern zur Weißglut getrieben worden.

Wer sich nicht sicher ist: Apollo-Optik ist ein vertrauenswürdiger und verlässlicher Optiker. Natürlich kommt es hin und wieder vor, dass die Gleitsichtgläser nicht optimal sind. Manchmal liegt das an einem ungenauen Sehtest bzw. nicht-exakten Dioptriewerten im Brillenpass, manchmal auch an Bearbeitungsfehlern. aber das ist selten und kann immer mal passieren. Apollo-Optike wäre nicht so groß geworden, wenn sie schlechte Qualität ausliefern würden.

Gleitsichtbrille
Gleitsichtbrille - Erklärung der Funktionsweise

Warum eine Gleitsichtbrille?

Das Besondere an einer Gleitsichtbrille ist das stufenlose Brillenglas, mit dem mehrere Fehlsichtigkeiten in unterschiedlichen Entfernungsbereichen korrigiert werden. In aller Regel kommen zwei Sehschwächen zusammen, deren Ursachen verschieden sind: zum einen eine angeborene Kurzsichtigkeit, die das Sehen in größeren Entfernungen erschwert. Um scharf sehen zu können, tragen kurzsichtige Menschen in der Regel eine Fernbrille.

Aber auch kurzsichtige Menschen werden älter. Und im Laufe der Jahre setzt ein völlig normaler Alterungsprozess ein: die Augenlinse verfestigt sich. Daraus resultiert eine nachlassende Akkommodation - man spricht auch von Altersweitsichtigkeit. Während man bis dahin ohne Probleme zwischen Nah- und Ferndistanzen umschalten konnte, fällt es den betroffenen Menschen zunehmend schwerer, im Nahbereich scharf zu sehen. Das wird vor allem beim Lesen bemerkbar.

Kurzsichtigkeit und Altersweitsicht: normalerweise braucht man zwei Brillen. Leider hat man meist eine davon gerade nicht griffbereit - denn: mit dem Alter wächst auch die Schusseligkeit. Steckt die Lesebrille nun in der Tasche? Oder in der Schublade? Oder liegt sie noch auf der Fernsehzeitung?

Die Lösung: eine Gleitsichtbrille

Abhilfe schafft eine Gleitsichtbrille. Denn sie ist eine sogenannte Mehrstärkenbrille. Das Gleitsichtglas ist für mehrere Sehdistanzen optimiert, deren Übergang allerdings stufenlos eineinander geht. Das folgende Video veranschaulicht die Funktionsweise:


"Wie funktioniert das Brillenglas bei einer Gleitsichtbrille?" (Video, youTube)

Im oberen Bereich kann man in der Entfernung scharf sehen - und unten in der Nähe. Statt zwei braucht man nur noch die eine Brille. Und im Gegensatz zur Bifokal-Brille, in der diese Zonen optisch erkennbar voneinander getrennt sind, sieht das einheitliche Brillenglas viel besser aus.

Gleitsichtbrille von Apollo

Natürlich bietet Apollo-Optik auch Gleitischtbrillen an. Im Grunde unterscheiden sich Gleitsichtbrillen nur durch ihre speziellen Brillengläser von anderen Brillen. Die Qualität der Gleitsichtbrille hängt dabei vor allem davon ab, wie gut das bearbeitete Speizialglas ist - und wie gut es vom Optikermeister geschliffen wurde. Online-Optiker wie Mister Spex, Brille24 oder MySpexx können ihre Gleitsichtbrillen zu sehr kostengünstigen Preisen anbieten, weil sie die Brillengläser im Ausland herstellen lassen. Bei den gewachsenen Optiker-Ketten ist das in der Regel bislang noch anders: sie lassen ihre Gläser meist in Deutschland produzieren, die Optikermeister und das Herstellungsverfahren unterliegen wesentlich strengeren Din-Vorschriften als es anderswo ist.

Ebenfalls nicht zu unterschätzen ist das direkte Beratungsgespräch. Während man sich bei Apollo-Optik direkt an den Optiker im nächsten Ladengeschäft wenden kann, besteht bei einem Gleitsichtbrillenkauf im Internet durchaus die gefahr, im Falle einer Reklamation oder Frage in einem unverbindlichen Call-Center-Gesprächen zu versauern.

Gleitsichtglas
Gleitsichtglas

Was kosten Gleitsichtbrillen?

Gleitsichtbrillen sind deutlich teurer als Einstärkenbrillen (normale Korrekturbrillen oder Lesebrillen). Das liegt an den besseren Brillenglas sowie an dem aufwendigeren Herstellungsverfahren. Im Durchschnitt kostet eine neue Gleitsichtbrille fast 1.000 Euro. Der Preis setzt sich zusammen aus:

Gerade bei so teuren Brillen wie Gleitsichtbrillen empfiehlt es sich, nicht allzu große Risiken einzugehen. Dennoch kann es nicht schaden, sich im Internet ein Bild von den Angeboten der Online-Konkurrenz zu machen. Wer bereits Erfahrungen mit einer Gleitsichtbrille hat, und keine Komplikationen erwartet, für den ist eine Online-Gleitsichtbrille eventuell deutlich günstiger. Für alle anderen ist ein Beratungsgespräch mit Sehtest bei einem Apollo-Optiker sinnvoll.

Zahlt eine Brillenversicherung hinzu?

Wer bereits eine Brillenversicherung abgeschlossen hat, kann in der Regel von einer Zuzahlung durch den Versicherer ausgehen. Apollo-Optik bietet beim Kauf einer neuen Brille eine automatische Brillenversicherung an. Mehr über die Brillenversicherung von Apollo-Optik.

Apollo Optik - Gleitsichtbrillen
Der Internetauftritt von Apollo Optik glänzt nicht gerade durch Farbenpracht ...

Siehe auch