close-ButtonDiese Website verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren und auszuwerten. Mehr erfahren ... Ok, einverstanden.

Brillenversicherung - Der Vergleich lohnt sich

Brillenversicherung Ratgeber
Günstige Brillenversicherungen
(Bildquelle)

Eine Brillenversicherung ist eine private Zusatzversicherung, die die Kosten für eine neue Brille übernimmt, zumindest teilweise. Wie hoch der Anteil der Kostenübernahme ist, hängt vom Versicherer und vom gewählten Tarif ab. Aber für wen lohnt sich überhaupt eine Brillenzusatzversicherung? Welche Anbieter gibt es, und worin unterscheiden sich ihre Angebote? Worauf sollte man beim Abschluss einer Brillenversicherung achten? In diesem Artikel geht es um all diese Fragen...

Immer mehr Menschen in Deutschland tragen eine Brille, inzwischen sind es fast zwei Drittel, siehe "Wie viele Menschen in Deutschland tragen eine Brille?" Und eine neue Brille kostet meist nicht wenig. Grundsätzlich gilt: eine Versicherung ist eine Absicherung gegen eine finanzielle Härte. Man verteilt die relative geringen Versicherungsbeiträge über einen längeren Zeitraum. Wenn dann der Kauf einer neuen Brille nötig ist, übernimmt die Versicherung einen Teil der Kosten.

Brillenkauf ist Privatsache

Seit Januar 2004 erhalten gesetzlich Versicherte keine Zuschüsse mehr für Sehhilfen. Ausgenommen sind glücklicherweise noch Kinder und Jugendliche bis zu einem Alter von 18 Jahren. In seltenen Ausnahmen, wenn eine schwere Sehbehinderung vorliegt, übernehmen die Kassen auch die Kosten für eine Brille. Aber für alle anderen gilt: Brillenkauf ist Privatsache.

Die Kosten für eine neue Brille können dabei stark variieren. Eine neue Brille kostet laut dem Zentralverband der Augenoptiker durchschnittlich 372 Euro. Bei einer Gleitsichtbrille können es auch mehr als 1000 Euro sein. Da lohnt es sich schon, über eine Brillenversicherung nachzudenken. Mehr dazu: Was kostet eine neue Brille?

Was kostet eine Brillenversicherung?

Brillenversicherung: Kosten prüfen
Brillenversicherung: Kosten prüfen
Bildquelle: shutterstock (Günther Menzl)

Die Versicherungswirtschaft unterliegt den Gesetzen der Marktwirtschaft. Eine Brillenversicherung wird als "Kranken-Zusatzversicherung" angeboten. Die Versicherer befinden sich in einem Wettbewerb um die Kunden. Das ist einerseit gut, weil die Konkurrenz die Kosten drückt. Aber andererseits hat man die Qual der Wahl. Man muss häufig lange recherchieren, ehe man den günstigsten Anbieter gefunden hat, der ein Paket anbietet, dass genau passt. Daher kann man die Kosten nicht allgemein benennen. Es gibt Angebote von 6,95 Eur pro Monat, die dann allerdings nur recht wenig abdecken. Und anders herum: je mehr abgedeckt wird, um so höher werden die monatlichen Beiträge. Bei manchen Anbietern werden zusammen mit der Brillenversicherung auch eine Zahnzusatzversicherung oder eine private Haftpflichtversicherung angeboten. Mehr dazu siehe unten: kostenloses Angebot anfordern.

Für wen ist eine Brillenversicherung sinnvoll?

Brillenversicherungen vergleichen
Brillenversicherungen
vergleichen

Grundsätzlich gilt: man sollte überschlagen, ob sich eine Brillenversicherung lohnt. In aller Regel übernimmt die Brillenversicherung alle zwei bis drei Jahre die Anschaffungskosten für eine neue Brille. Auf welche Summe kommt man, wenn man die Beiträge über die Jahre addiert? Sind die zu erwartenden Brillenkosten höher? Im folgenden ein paar Denkanstöße für die Berechnung:

Brillenversicherung - Brille kaputt
Brille kaputt? -> Brillenversicherung

Für wen lohnt sich eine Brillenversicherung nicht?

Beispielrechnung: Pro und Contra

Brillenversicherung online
Brillenversicherung
online

Die folgende Beispielrechnung zeigt, dass eine Brillenversicherung zum einen wohl überlegt sein will, und zum anderen auch Glückssache ist.

Nehmen wir an: Herr A aus B hat eine Brillenzusatzversicherung abgeschlossen, für die er pro Monat 10 Eur zahlen muss. Dafür bekommt er alle zwei Jahre eine neue Brille erstattet, allerdings nur bis zu einer Maximalgrenze von 300 Euro.

Nehmen wir an, Herr A hat die Versicherung im Januar 2010 abgeschlossen. Seine Augen haben sich glücklicherweise nicht so stark verschlechtert, so dass er erst im Januar 2014 eine neue Brille braucht. Diese Brille kostet ihn 600 Eur, sie soll schon nach etwas aussehen. Die Brillenversicherung trägt davon wie vereinbart 300 Eur. Allerdings hat Herr A seit Versicherungsbeginn bereits 480 Eur eingezahlt (4 Jahre x 12 Monate x 10 Euro). Effektiv hat Herr A also 180 Euro Verlust gemacht, gemessen an seinen Beiträgen. Hätte er das Geld privat zur Seite gelegt, hätte er nur 120 Euro zuzahlen müssen, mit Versicherung waren es 300 Eur. Die Brillenversicherung wäre also nicht sinnvoll gewesen.

Wenn Herr A gleich nach zwei Jahren eine neue Brille besorgt hätte, dann hätte er zwar immer noch die Hälfte zuzahlen müssen, aber immerhin hätte er mehr als die gezahlten Beiträge herausbekommen.

Nehmen wir nun an, die Augen von Herrn A verschlechtern sich zügig, und bereits nach einem Jahr hat er statt -2,0 Dioptrien nun -3,0 Dioptrien. In dem Fall braucht er unbedingt einen neue Brille. Die Brillenversicherung würde dann 300 Euro übernehmen, eine echte finanzielle Entlastung.

Nehmen wir abschließend noch an, dass Herr A ein sportlicher Typ ist und in seiner Freitzeit sehr aktiv. Nach einem halben Jahr bekommt er einen Fußball ins Gesicht, so dass die Brille bricht. Die neue Brille würde von der Versicherung übernommen. Nach einem weiteren Jahr stürzt ihm die Brille beim Wandern in den Bergen zu Tal - wieder kaputt. Auch hier zahlt die Versicherung. In diesem Fall müsste Herr A wohl überdenken, ob er sich nicht eine Zweitbrille für die brillengefährdenden Aktivitäten zulegt, aber - auf jeden Fall zahlt sich die Brillenversicherung aus.

Es ist hoffentlich deutlich geworden, dass man sich vor Abschluss einer Brillenversicherung darüber im Klaren sein sollte, dass diese in einigen Fällen ein unsinniges Verlustgeschäft ist, aber in anderen Fällen durchaus lohnend sein kann.

Brillenversicherung: kostenloses Beratungsgespräch

Für diejenigen, die bereits aufgrund einer Empfehlung wissen, bei welchem Anbieter sie eine Brillenversicherung abschließen möchten, befindet sich im Anschluss eine Liste mit den bekanntesten Versicherern. Wer noch keinen Überblick hat, welcher Versicherer eine Brillenversicherung zu welchen Konditionen anbietet, kann das folgende Formular nutzen. Da der Beitrag in den meisten Fällen von Alter, Geschlecht und weiteren Faktoren abhängt, sind einige persönliche Angaben erforderlich. Nach dem Absenden der Daten werden Sie von einem unabhängigen Experten angerufen, der Ihnen Ihre Fragen beantworten kann.

Anbieter von Brillenversicherungen

Es gibt eine Vielzahl von Brillenversicherungsanbietern. Hier einige der etablierten Versicherer:

Barmenia Brillenversicherung

Barmenia Brillenversicherung

Die Zusatzversicherung Brille bei der Barmenia leistet 100% für Brillen und Kontaktlinsen bis zu 300 EUR alle zwei Kalenderjahre. Bei einer Sehstärke-Veränderung von mehr als 0,5 Dioptrie auch vorher.

Ergo Direkt Brillenversicherung

ErgoDirekt Brillenversicherung

Bei ErgoDirekt gibt es zwei Tarife, die sich in der Höhe der Zuschüsse unterscheiden. Zuschuss für Sehhilfen (Brille, Kontaktlinsen, Sonnenbrille) alle zwei Versicherungsjahre, unabhängig von einer Dioptrienveränderung. Für eine Laser-Operation zur Sehschärfenkorrektur gibt es einmalig einen Zuschuss in Höhe von 1.000 Eur.

DKV Brillenversicherung

DKV Brillenversicherung

Die Brillenversicherung der DKV übernimmt 80 % vom Rechnungsbetrag. Erwachsenen haben alle 2 Jahre einen Leistungsanspruch auch ohne Vorleistung der Krankenkasse.

Arag Brillenversicherung

Arag Brillenversicherung

Die Arag bietet keine reine Brillenzusatzversicherung, sondern drei "Gesundheits-Ergänzungstarife" an. Darin eingeschlossen sind auch Kostenübernahme für Heilpraktiker und alternative Heilmethoden, aber auch einen Auslands-Krankenversicherung. Das Paket wird dadurch zwar teurer, kann aber im Einzelfall genau passen.

R+V Brillenversicherung

R+V Brillenversicherung

Die R+V Versicherung bietet drei Tarife für die Brillenzusatzversicherung an, in der alle zwei Jahre bis zu 400 EUR (bzw. 200 und 100 Eur) für Sehhilfen oder Augen-Laser-Operationen erstattet werden. Außerdem werden in dem Paket noch weitere Vorsorgeuntersuchungen angeboten wie Hautkrebs-Screening mit Auflichtmikroskop, Krebsvorsorge und Schwangerschaftsvorsorge.

Brillenversicherung von Apollo-Optik

Apollo Brillenversicherung

Die Optikerkette Apollo bietet bei Kauf einer neuen Brille eine Brillenversicherung an, deren Beiträge sich nach der Höhe der Kosten für die neu gekaufte Brille richten. Man kann die Brillenversicherung von Apollo also nur nach einem Brillenkauf dort abschließen.

Fielmann Brillenversicherung

Fielmann Brillenversicherung

Der Platzhirsch unter den Optikern, Fielmann, bietet gemeinsam mit dem Versicherer HanseMerkur eine Brillenversicherung zum Nulltarif an. Diese Versicherung schließt man meist mit dem Kauf einer neuen Brille zusammen ab. Die Formulierung "Nulltarif" ist allerdings etwas irreführend, denn natürlich kostet auch diese Brillenversicherung. Für eine Brille mit Einstärkengläsern zahlt man 10 Euro Prämie pro Jahr, für eine Brille mit Mehrstärkengläsern 50 Euro pro Jahr. Bei Sehstärken-Veränderung (ab 0,5 Dioptrien) erhält man kostenlos neue Nulltarif-Gläser, bei Bruch oder Beschädigung bekommt man ebenfalls jederzeit kostenlosen Ersatz. Man muss allerdings bedenken, dass Fielmann ein differenziertes System aus "Nulltarif-Brillen" und "Zuzahlungsbrillen" anbietet. Wenn man sich nicht für eines der günstigen Brillenmodelle entscheidet, können weitere Kosten hinzukommen.

Continentale Brillenversicherung

Continentale Brillenversicherung

Die Continentale gehört zu den großen Versicherern in Deutschland. Über 5 Mio. Menschen sind dort versichert. Im Rahmen des Tarifes CEK bietet die Continentale auch Leistungen an, die wie eine Brillenversicherung wirken.

 

Weitere Versicherungsanbieter sind zum Beispiel: Die Württembergische, die Allianz, die Hallesche oder die Signal Iduna. In vielen Paketen werden neben der Brillenversicherung auch eine Zahnzusatzversicherung oder eine Heilpraktikerversicherung angeboten.

Unterhaltsames Video über das Prinzip der Brillenversicherung

Fielmann, Apollo-Optik und andere Optiker nutzen die Möglichkeit der Brillenversicherung, um Kunden dauerhaft zu binden. Im folgenden Video wird das anschaulich und unterhaltsam dargestellt:


Video von Schiegg-Assekuranz (Bad Wörishofen), Quelle: youtube

Weitere Ratgeber über Brillenversicherungen

Diese Seite sollte Ihnen hoffentlich einen Eindruck vermittelt haben, worauf beim Abschluss einer Brillenversicherung zu achten ist. Falls etwas unklar geblieben ist, können Sie sich auch gerne auf einer der folgenden Seiten einen Überblick verschaffen:

Siehe auch: Vorteile einer privaten Krankenversicherung (PKV-Gesundheit.de)

Weiterlesen?

Brillenversicherung
Brillenversicherung