Bildschirmarbeitsplatzbrille (Bildschirmbrille)

Eine Bildschirmarbeitsplatzbrille ist eine speziell für die Arbeit am PC angefertigte Brille. Sie wird auch "Bildschirmbrille" oder "Computerbrille" genannt. Das Besondere einer Bildschirmarbeitsplatzbrille ist der Abstand, für den sie optimiert ist. Normalerweise sind Brillen gegen Weitsichtigkeit für einen Abstand van ca. 30 cm optimiert. Das ist die Entfernung, in der man normalerweise liest oder Handarbeit oder Küchenarbeit verrichtet. Aber bei der Arbeit vor einem Computer-Bildschirm hat man ein Problem: der ist üblicherweise ca. 50 cm von den Augen entfernt.

Bildschirmarbeitsplatzbrille
Warum braucht man am PC eine Bildschirmbrille?

Wer braucht überhaupt eine Bildschirmarbeitsplatzbrille?

Eine Bildschirmbrille ist nur für weitsichtige Menschen erforderlich. Für eine Weitsichtigkeit kann es zwei Gründe geben: eine angeborene Weitsichtigkeit oder eine Altersweitsichtigkeit, die sich bei vielen Menschen so um das 35. Lebensjahr herum bemerkbar macht. Die Ursachen für beide Typen der Weitsichtigkeit sind verschieden (normale Weitsichtigkeit: verkürzter Augapfel; Altersweitsichtigkeit: nachlassende Akkommodation). In beiden Fällen kann man jedoch die daraus resultierende Sehschwäche gut mit einer Brille korrigieren.

Normalerweise kauft man sich selber eine solche Brille. Aber was ist, wenn man aus beruflichen Gründen viel am Computer-Bildschirm arbeiten muss? Und wenn die normale Brille dann nicht mehr ausreicht?

Dann ist es Sache des Arbeitgebers, dem Arbeitnehmer eine entsprechende "Computerbrille" zu bezahlen. Das Ganze fällt unter den "Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz". Logisch, denn wenn man dauerhaft den Rücken und Nacken in unnatürlicher Weise belastet, um am Bildschirm lesen zu können, dann wirkt sich das im Laufe der Zeit negativ auf die Gesundheit aus: Kopfschmerzen bis hin zu Migräne, aber auch Nackenverspannungen und Rückenleiden können die Folge sein.

Der Arbeitnehmer hat also ein Anrecht auf eine Bildschirmarbeitsplatzbrille.

Arbeiten am Bildschirm - mit und ohne Brille
Arbeiten am Bildschirm - mit und ohne Brille

Wer übernimmt die Kosten für eine Bildschirmbrille?

Die Kosten für die Bildschirmarbeitsplatzbrille werden laut Bildschirmarbeitsverordnung (BildscharbV) und Berufsgenossenschaften (BGI 786) vom Arbeitgeber getragen. Auch das Arbeitsschutzgesetz schreibt dies vor, denn die Bildschirmarbeitsbrille ist eine persönliche Schutzausrüstung bei der Arbeit. Vorausgesetzt wird allerdings, dass diese augenfachärztlich speziell für die Arbeit am Monitor verordnet wurde. Die Berufsgenossenschaftliche Information BGI 650 nennt als Voraussetzung für die Verordnung einer Bildschirmarbeitsplatzbrille entsprechend § 2 (3) BildscharbV vier Anforderungen, von denen mindestens drei erfüllt sein müssen:

[Quelle: Wikipedia/Bildschirmarbeitsplatzbrille]

Wie geht man am Besten vor?

Natürlich gibt es in jedem Betrieb eigene Wege und Vorgehensweise. Ich empfehle folgendes:

Für Menschen, die eine Gleitsichtbrille targen, ist eine Bildschirmbrille in der Regel nicht erforderlich. Die Gleitsichtbrille deckt die besondere Leseentfernung zum Monitor meist gut mit ab.

Gleitsichtbrille
Gleitsichtbrille

Siehe auch:

Sehtestbilder: Bildschirmbrille

Weiterlesen?