close-ButtonDiese Website verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren und auszuwerten. Mehr erfahren ... Ok, einverstanden.
Sehtest bei Apollo

Wer kann oder sollte Google Glass nicht benutzen?

Google Glass für wen?

Google Glass für wen?

Google hat neue Informationen über die Datenbrille Google Glass veröffentlicht. Die meisten News- und Blogs haben sich auf die technischen Features gestürzt. Aber interessanterweise gibt Google auch Auskunft darüber, unter welchen Bedingungen man Google Glass nicht benutzen sollte. Wie bereits in der Infografik gezeigt, können normale Brillenträger die Google-Brille nicht benutzen. Der Layer würde sehr wahrscheinlich sehr unscharf aussehen. Aber es sind noch mehr, für die Google Glass nicht in Frage kommt.

Wie schadet Google Glass den Augen von Kindern unter 13 Jahren?

Google Glass Funktion

Google Glass Funktion

Zunächst einmal sagt Google, das Kinder unter 13 Jahren Google Glass nicht tragen dürfen. Begründung: das könnte die Entwicklung der Augen / der Sehkraft schaden. Warum die Grenze bei 13 Jahren gezogen wird, ist schleierhaft. Fakt ist, dass sich die Augen als Teil des gesamten Wachstumsprozesses bis um das 25 Lebensjahr entwickeln. Eine Kurzsichtigkeit setzt häufig mit Beginn der Pubertät ein – und häufig endet die schleichende Verschlechterung erst mit Mitte oder Ende 20. Konsequent gedacht müsste man daraus ableiten, dass man die Google-Brille erst ab Ende 20 bedenkenlos nutzen kann.

Google Glass und Brille?

Eine Sehschwäche beruht in den allermeisten Fällen auf einer nicht optimalen Brechung des „optischen Apparates“ (Hornhaut und Augenlinse). Eine Sehstärke-Brille korrigiert diese Brechung durch eine vorgesetzte Linse. Die Google-Brille geht offenbar von einer „Standard-Distanz“ zwischen der dem Auge zugewandte Seite des Prismas und der Hornhaut des Auges aus (ca. 2-3 cm), um ein scharfes Bild erzeugen zu können. Die Google Brille müsste also mindestens ca. 2-3 cm vor der Sehhilfe-Brille angebracht sein, um ein scharfes Bild erzeugen zu können. Das ist nicht nur in Sachen Stabilität schwierig, sondern würde auch merkwürdig aufgesetzt aussehen. Laut eigenen Aussagen arbeitet Google fieberhaft an einer solchen Lösung. Nur: da die Ursachen der Sehschwäche vielfältig sein können, und damit auch die Brechungseigenschaften des Brillenglases, ist das vermutlich kaum machbar. (Siehe dazu auch: wie viele Menschen in Deutschland tragen eine Brille?)

Lasik-OP / bzw. nach dem Augen lasern?

Was ist mit menschen, die Ihre Augen haben lasern lassen? Hintergrund: mit einer Lasik-Augenoperation kann man die Hornhaut so anpassen, dass man anschließend wieder ohne Brille sehen kann. Überraschender Weise empfiehlt Google diesen Menschen, sich vorher vom Augenarzt gründlich beraten zu lassen (btw: was sollen die denn dazu sagen, wenn es noch gar keine Erfahrungen dazu gibt?). Warum Google hier zur Vorsicht mahnt, ist mir unklar. Klar ist nur, dass man nach einer Lasik-Op eine dünnere Hornhaut hat. Kann die Projektion der Google-Brille das Auge schädigen, wenn die Hornhaut zu dünn ist? Oder kommt es möglicherweise aufgrund der geringen Entfernung zu ungewollter Lichtbrechung, die wie blitzartige Spiegelungen ins Auge treten  und stören? Man weiß es nicht.

Kontaktlinsen?

Mehrfach kam die Frage auf, ob man Google Glass mit Kontaktlinsen nutzen kann. Da diese die Brechkraft direkt auf der Hornhaut anpassen, vermute ich, dass das funktionieren müsste. Man muss die Brille möglicherweise um ein oder zwei Millimeter vom Auge abrücken, aber das sollte mit flexiblen Nasenbügeln eigentlich kein Problem sein.

Kann man die Google-Brille auch links tragen?

Auch hier haben einige nachgefragt. Zum Hintergrund: besonders bei Astigmatismus (Hornhautverkrümmung) kann es vorkommen, dass die Sehschwäche ungleich verteilt ist. Diese Menschen können mit dem linken Auge normal sehen. Die Google-Brille scheint aber, nach allem was man bisher weiß, nur für die rechte Seite konstruiert worden zu sein.

Fazit: Google Glass nur für privilegierte Minderheit

Google Glass Logo

Google Glass Logo

Wenn man das jetzt alles zusammenrechnet, kommt man zu dem Ergebnis, dass Google Glass nur für privilegierte Normalsichtige über 30 geeignet ist. Ganz klar eine gesellschaftliche Minderheit. Bitter für alle anderen, die sich Hoffnungen machen. Immerhin kann man sie bei einer Altersweitsichtigkeit über der halbhohen Lesebrille tragen :-)

Google Glass für wen?

Google Glass für wen?

Weiterlesen

2 thoughts on “Wer kann oder sollte Google Glass nicht benutzen?

  1. Pingback: Google Glass nun doch für Brillenträger (Google Brille)

  2. Pingback: Google Glass: Google kooperiert mit weltgrößten Brillenhersteller Luxottica

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spamschutz, sorry, muss sein... * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.