close-ButtonDiese Website verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren und auszuwerten. Mehr erfahren ... Ok, einverstanden.

Der Glaskörper (Auge)

Der Glaskörper (lat. Corpus vitreum) befindet sich im Inneren des Auges. Er stabilisiert die kugelartige Form des Augapfels. Der Glaskörper ist mit einer gel-artigen Flüssigkeit gefüllt, die zu ca. 98 Prozent aus Wasser besteht. Weitere Bestandteile sind ca. 2 Prozent Hyaluronsäure und die sog. Kollagenfasern, die gleichmäßig verteilt sind und die gelartige Konsistenz bewirken.

Glaskörper
Glaskörper (Auge)

Funktion des Glaskörpers

Wenn das Auge innen hohl (ungefüllt wäre), dann würden die wichtigen Schichten: Netzhaut, Aderhaut und Lederhaut nicht stabil sein. Bei Erschütterungen oder Stößen bestünde die Gefahr, dass sich Teile ablösen und ineinanderfallen. Aus diesem Grund ist das Augeninnere mit einer Flüssigkeit gefüllt, die für einen gleichbleibenden Druck auf alle Seiten sorgt. Wichtig ist dabei, dass der Glaskörper mit Hilfe der Kollagenfasern etwas dickflüssig ist, damit die Flüssigkeit nicht zu sehr auf Fliehkräfte reagiert.

Siehe auch